Reiseteam Gerhard Dörfelt OHG

Die Hohe Tatra - das kleinste Hochgebirge der Welt

Eine einzigartige Reise mit beeindruckenden Berglandschaften und mehr

Liebe Reisegäste, nun schon 28 Jahre gibt es Drei Tannen Reisen Olbernhau und noch nie sind wir zu einer Busreise in die Hohe Tatra gestartet. Da wird es höchste Zeit, das wir diesen „weißen Fleck auf unserer Landkarte“ einmal bunt machen! Schließlich ist die Hohe Tatra ein majestätisches Naturjuwel in der Slowakei. Dicht an dicht drängen sich 24 Berggipfel, die die 2.500 Meter-Grenze überschreiten. Die höchste Erhebung ist der Gerlachovsky stit („Gerlach“) mit 2.655 m. Dazwischen ist Platz für Wälder, Wasserfälle und tiefe Seen. Dazu ist diese Region reich an historischen Denkmälern wie Burgen, Freilichtmuseen und Kirchen. Viele von ihnen stehen auf der Liste der UNESCO.

Übernachten werden wir in Strbske Pleso (Tschirmer See) - dem bekanntesten und höchst gelegenen Touristikzentrum der Hohen Tatra. Der auf 1.355 m hoch gelegene Kur- und Wintersportort liegt direkt am Ufer des gleichnamigen Gletschersees, von dem aus man eine wunderschöne Aussicht auf die Hohe Tatra genießen kann.

Ihr Hotel hier ist das ****Hotel „Patria“. Es hat wahrscheinlich die beste Lage in der Hohen Tatra, denn es liegt direkt am Ufer des Sees mit dem herrlichen Panorama der Hohen Tatra hinter sich!

1. Tag: Anreise

Diese erfolgt ab dem frühen Morgen über Prag, Brünn, Trencin und Zilina.

2. Tag: Panoramafahrt durch die Hohe Tatra

Heute unternehmen wir eine Panoramafahrt durch die herrliche Bergwelt der Hohen Tatra. Sie lernen hierbei die Hauptorte kennen und fahren im Bergzentrum Stary Smokovec (Altschmecks) mit der Zahnradbahn auf den 1.285 m hohen Hrebienok (Kämmchen). Dieser zählt zu den meistbesuchten Bergen in der Hohen Tatra. Herrlich ist das Panorama mit Ausblicken auf die umliegenden Bergspitzen. Hier bietet sich dann ein kleiner Spaziergang zum Kohlbach-Wasserfall oder auch eine Einkehr auf der Sommerterrasse des Berghotels an. Probieren sollten Sie hier unbedingt einmal den berühmten „Räubertee“.

3. Tag: Pieninen - Nationalpark

Die Pieninen sind ein zerklüftetes Gebirge nordöstlich der Hohen Tatra im slowakisch-polnischen Grenzgebiet. Bekannt ist das Gebiet für seine Naturschönheiten und für die romantischen Floßfahrten auf dem Grenzfluss Dunajec, der hier durch eine teilweise nur etwa 100 m breite Schlucht und zwischen bis zu 300 m hohen Felswänden fließt. Zu einer solchen sind Sie hier natürlich eingeladen. Genießen Sie die herrliche Szenerie - Sie werden ein Lächeln in Ihrem Gesicht haben! Auch besuchen wir heute Kesmark (Käsmark). Die einst wichtigste Stadt der Karpatendeutschen hat ein sehr schönes denkmalgeschütztes Stadtgebiet. Wir besichtigen hier die berühmte Holzkirche, die 1717 fertiggestellt und ursprünglich nur aus Holz erbaut wurde (auch die Nägel mussten aus Holz sein!). Diese evangelische Kirche ist der Stolz der Stadt!

4. Tag: Niedere Tatra

Heute lassen wir uns von der Landschaft der Niederen Tatra verführen. Das berühmteste und meist besuchte Tal ist hier das von 2.000er Bergen umrahmte Jasna-Tal. Wir besuchen hier mit Ihnen die schönste Tropfsteinhöhler der Slowakei. Sie werden begeistert sein von der Schönheit der unterirdischen Welt! Anschließend geht es zu einer Schaffarm bei Ruzomberok. Nach einer Besichtigung der Anlage können Sie hier dann auch die verschiedenen Produkte verkosten. Wie wäre es bspw. mit einem echten slowakischen Mittagessen? Den Tag beenden wir dann im Freilichtmuseum in Pribylina. Hier kann man die schönsten Gebäude der Dörfer bewundern, die beim Bau des Liptauer Stausees überflutet wurden.

5. Tag: Zipser Land

Die Region Zips bildete seit dem 12. Jh. eine von deutschen Bergleuten, Bauern und Handwerkern besiedelte, selbstverwaltete deutsche Sprachinsel. In den von Ihnen gegründeten Städten blühten Handel und Gewerbe; Bergwerke und Verkehrswege trugen zum Wohlstand bei. Kostbar ausgestattete Kirchen, Stadtplätze aus der Renaissance, Holzhäuser und Holzkirchen sowie die herrliche Landschaft am Fuß der Hohen Tatra werden Sie bei unserem heutigen Ausflug begeistern. Nachdem wir hier in Levoca / Leutschau die St. Jacob - Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt besichtigt haben, fahren wir weiter zum alten geistlichen Mittelpunkt des Landes, dem Zipser Kapitel - eine einzigartige Kirchenstadt, die man in gewisser Hinsicht als „kleiner Vatikan“ bezeichnen kann und deren zentrales Objekt die St. Martinskathedrale ist. Ein Highlight folgt dann noch zum Schluss: Der Blick auf eine der weltweit größten Burganlagen - der Zipser Burg mit ihrer majestätischen Silhouette. Sie ist der Stolz der Zipser Region und wohl auch der ganzen Slowakei!

6. Tag: Heimreise

Heute müssen wir uns leider mit „Dovidenja“ von unseren Gastgebern verabschieden.

Erlebnisreise

Leistungen:

  • Haustür-Transfer-Service
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Reisebegleitung und Bordservice
  • Frühstück auf der Anreise
  • 5x Übernachtung in Zimmern mit DU oder Bad/WC, Minibar, Sat-TV und Telefon
  • 5x Frühstücks- und Abendbuffet
  • alle Ausflüge wie beschrieben inkl. Zahnradbahn Hrebienok, Floßfahrt Dunajec und aller Eintrittsgelder
  • kostenlose Benutzung des Hotelschwimmbades
  • Insolvenzversicherung
Zusatzkosten
  • Nutzung des Wellnesszentrums im Hotel (Sauna, Dampfbad, Massagebäder etc.)
  • Ortstaxe
EZ-Zuschlag: 150,-– EURDurchführendes Unternehmen ist Bauer-Reisen - Veranstalter ist Drei Tannen Reisen!
13.06. - 18.06.2021 (6 Tage)
Mehrtagesfahrt, Erlebnisreise, Slowakei
Veranstalter:
Preis p.P. 699 EUR